Die Top 10 Einhörner des Jahres 2017

In 2017 ist viel passiert, soviel steht fest – doch wem haben wir den Fortschritt für LGBT in Deutschland und weltweit dieses Jahr zu verdanken? Hier siehst Du eine kleine Auswahl der Held_innen dieses Jahres. 

Die größte Stimme für die LGBT Community stellte im Bundestag lange Volker Beck dar, der sich essentiell für die Eheöffnung in Deutschland einsetzte. Auch ihm ist es zu verdanken, dass wir dieses Jahr im Juni die Entscheidung für die Ehe für Alle feiern durften. Warum, liest Du hier.

Beatrice Arthur, früher in der Serie “Golden Girls” zu sehen, setzte sich maßgeblich für LGBT-Rechte ein. Auch nach ihrem Tod sind ihre Taten spürbar: Noch vor den Weihnachtsfeiertagen wird in New York City das nach ihr benannte Obdachlosenheim für jugendliche Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transpersonen eröffnen. Queer.de berichtet.

Der georgische Fußballnationalmannschaftsspieler Guram Kashia sorgte in seinem homophoben Heimatland für Aufsehen, weil er auf dem Spielfeld Farbe bekannte: Und zwar den ganzen Regenbogen. Das war mutig und brachte ihm Schwierigkeiten ein. Mehr dazu hier.

Danica Roem setzte sich bei den US-Wahlen im November gegen den konservativen und transphoben Robert G. Marshall durch und wurde somit die erste Transfrau in der amerikanischen Landesregierung. Mehr dazu hier.

Lindsay Krakauer ist die Gewinnerin von RAHM, dem weltweit ersten LGBT Leadership Contest! RAHM vereint die weltweit besten (angehenden) LGBT Führungskräfte und vernetzt, inspiriert und unterstützt die nächste Generation von LGBT Führungskräften
durch einen innovativen Contest und ein starkes Netzwerk. Lies Lindsay’s Interview hier.

Eine Schildkröte kann in diesem Fall auch ein Einhorn sein: 185 Jahre nach seiner Geburt stellen Pfleger fest, dass Jonathan mit einem Geschlechtsgenossen turtelt. Lies mehr über die berühmte Seychellen-Riesenschildkröte Jonathan.

Der Bundesjustizminister und SPD-Politiker Heiko Maas wurde am 30. November im Berliner Rathaus für seinen Einsatz um Entschädigung und Rehabilitierung der Opfer des Paragrafen 175 geehrt. Mehr dazu im Artikel von queer.de

Für ihren Einsatz für die Menschenrechte Intersexueller wurde Lucie Veith im Oktober 2017 von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes mit dem “Preis für das Engagement gegen Diskriminierung” ausgezeichnet. Zum Artikel

“Lesben raus! – Für mehr lesbische Sichtbarkeit” heißt das Buch von Stephanie Kuhnen, das 2017 beim Querverlag erschien. Lies das Interview der taz mit Stephanie Kuhnen hier.

Dieses Jahr erhielt keine Person, sondern eine Kolumne den Respektpreis des Aktionsbündnis gegen Homophobie: Die Auszeichnung ging an Tagesspiegel-Author_innen Anja Kühne, Tilmann Warnecke und Björn Seeling für ihre Kolumne “Heteros fragen, Homos antworten”, die man hier erwerben kann.

Foto: Facebook/Tilmann Warnecke

Leading 100 LGBT+ Executives of 2017

Deutschlands Top 10 out LGBT Executives

Schreib einen Gastbeitrag!