Mitarbeiter/in mit naturwissenschaftlichem Hochschulabschluss – Experimentelle Toxikologie und ZEBET

  • Vollzeit (Full-time)
  • Berlin

Webseite Bundesinstitut für Risikobewertung

BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene For-schung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
In der Abteilung Experimentelle Toxikologie und ZEBET des BfR ist ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen:

 
Mitarbeiter/in mit naturwissenschaftlichem Hochschulabschluss
(Bachelor oder Diplom (FH)) – Entgeltgruppe 12 TVöD –
Kennziffer: 1954/2018
Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

 
Aufgaben:
 Technische Betreuung und Weiterentwicklung von kommerziellen Fluoreszenz-mikroskopen sowie der IT-Infrastruktur zur Verwaltung von multidimensionalen Bio-Imaging-Daten
 Theoretisches und praktisches Training sowie Beratung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich der Nutzung von Fluoreszenzmikroskopen
 Mitarbeit bei der Entwicklung von in-vitro-basierten Alternativmethoden zum Tierversuch

 
Anforderungen:
 Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Diplom (FH) oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss) der Biotechnologie, Ingenieurwissenschaften, Physik oder einer vergleichbaren Fachrichtung
 Fundierte Kenntnisse von Prinzipien und Methoden auf dem Gebiet der Optik und Mikroskopie notwendig
 Praktische Berufserfahrung im Umgang und Instandhaltung von Fluoreszenz-mikroskopen erforderlich
 Praktische Erfahrung mit komplexer Fluoreszenzmikroskopie, insbesondere PALM, STORM, SIM oder Multiphotonenmikroskopie, wünschenswert
 Erfahrungen mit IT-Infrastruktur zur Verwaltung, Speicherung und Archivierung von multidimensionalen Bio-Imaging-Daten erwünscht
 Kenntnisse und Praxis mit gängiger Bio-Imaging-Software (z.B. ImageJ/Fiji, Imaris, Huygens) wünschenswert
 Erfahrungen in der Kultivierung und Differenzierung verschiedener Zelltypen von Vorteil
 Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
 Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt
Der Dienstort ist Berlin.

 
Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Schönfelder (Tel.: 030 18412-2286).

 
Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

 
Bewerbungsverfahren

 
Fühlen Sie sich angesprochen?

 
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 17. April 2018 über unser Online-System:

 

https://apps.bfr.bund.de/dbv3n/apply.jsp?id=001954de&dbv3_man=allgemein

 
Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an: bewerbung@bfr.bund.de . Bitte senden Sie keine Bewerbungen an diese E-Mail Adresse.
Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat – 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).

 

Die Stellenausschreibung ist auch als PDF abrufbar.

Download Jobbeschreibung

Um sich für diesen Job zu bewerben, besuchen Sie bitte die folgende URL: http://www.bfr.bund.de/cm/343/kennziffer-1954-2018.pdf →